Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Die Trauerfeiern für die ermordeten israelischen Jugendlichen: Tränen und Erinnerungen bei Familie, Freunden und Nachbarn

Die Familien der drei ermordeten israelischen Jugendlichen, gestalteten jeweils separate Trauerfeiern vor der Überführung ihrer Kinder auf den Friedhof von Modi’in, wo sie an einer gemeinsamen Trauerfeier teilnahmen.

Tausende Menschen versammelten sich in den Heimatgemeinden von Gillad Sha’ar (16), Naftali Frenkel (16) und Eyal Yifrach (19), deren Leichen am Montagabend entdeckt wurden. Minister der Regierung Israels sprachen auf jeder der Trauerfeiern.

Trauerfeier1

Verteidigungsminister Moshe Ya’alon sagte auf der Trauerfeier für Eyal Yifrach in Elad: „Sie wurden mitten aus dem Leben gerissen. Sie wurden entführt und ermordet, nur weil sie Juden sind“, sagte Yaalon. „Auch in diesen Stunden sind unsere Sicherheitskräfte unterwegs um ihre Mörder zu suchen und wir werden nicht ruhen, bis wir sie finden. Vor uns steht ein grausamer Feind, eine Terrororganisation die versucht uns zu töten. Aber wir werden keine Angst haben und sie werden einen hoher Preis für ihre Tat bezahlen.“

„Liebe Familie Yifrach, Iris und Uri, diese Stunden persönlicher Trauer werden von uns allen geteilt. Mögen Gilad, Naftali und Eyal, in ihren Erinnerungen gesegnet werden“, sagte der Verteidigungsminister Israels.

„Du warst der Mittelpunkt der Familie. Wir alle, deine Mutter, deine Brüder und ich, wir vermissen dich, Eyal“, sagte der weinende Vater und bat dann seinen Sohn, in Gottes Ohr zu flüstern und ihn zu bitten, ihnen Kraft zu geben um ihr Leid zu bewältigen. „Es ist schwer ohne dich, deshalb brauchen wir Kraft“, sagte er, „Wir sind liebende Menschen, wir haben die Liebe und sie wird gewinnen. Wir werden uns nicht brechen lassen. Wir weinen, aber das sind Tränen der Stärke. Wir werden nicht aufgeben. Wir sind hier, und unsere Feinde können nichts dagegen tun. Wir sind eine starke Nation.“

Uri Yifrach, Eyal Yifrachs Großvater sagte zu seiner Familie: „Ich bin davon überzeugt, dass Eyal gegen die Entführer mit aller Kraft kämpfte, um ihnen zu zeigen, dass wir keine Angst haben. Denn er war ein Held in seiner Seele, ein Held in seiner Liebe zum Land Israel und den Menschen in Israel, aber er hat sich auf gar keinen Fall wie ein Schaf zur Schlachtbank führen lassen. Ich bin sicher, dass er mit aller Kraft die er hatte kämpfte um zu beweisen, dass dies unser Land, unsere Heimat ist und dass das Land Israel für immer das unsere bleiben wird.“

Trauerfeier2
Finanzminister Yair Lapid, sprach auf der Trauerfeier des 16-jährigen Gilad Sha’ar in Talmon und Bildungsministerin Shay Piron sprach bei Naftali Frenkel Trauerfeier in Nof Ayalon. Beide Minister redeten von der Einheit der Nation Israel, im Angesicht der schweren Tragödie.

„Wir werden die Mörder finden und bestrafen. Die eigentliche Rache wird in der Fähigkeit liegen, die Lücken zwischen uns zu überbrücken“, sagte Lapid.“Wir brauchen einander an diesem Tag. Wir brauchen einander, nicht im Zorn, denn wir brauchen keine weitere Spaltung, wir brauchen Liebe und eine gemeinsame Sprache“, sagte Lapid und fügte hinzu: „Wir trauern um ein Leben, das nicht verwirklicht wurde.“

„Ich vermisse es aufzuwachen und wie du mich daran erinnerst zur Schule zu gehen. Ich vermisse dich, Gilad“, sagte Shirel Sha’ar, Gilads Schwester, während sie sich an ihrer Mutter festhielt.

„Das Volk Israel und ich vermissen dich sehr, ich werde dich während des Segen des Cohenim in meinen Tallit wickeln und von heute an, ist dein Körper vom Tallit umwickelt“, sagte Gilads Vater, Ophir Sha’ar, mit einer gebrochenen Stimme. „Ich glaube, dass Eure Geschichte noch in Generationen erzählt wird. Deine Schwestern lieben dich und werden immer stolz auf ihren einzigen Bruder sein“, fügte er hinzu.

Die Gemeinschaft von Nof Ayalon versammelte sich, um an den 16-jährigen Naftali Frenkel zu erinnern. „Drei Jungen wurden kaltblütig getötet, sie erlitten ein gemeinsames Schicksal und das wiederum, wird uns zu besseren Menschen machen. Dein Tod wird diese Nation zusammen führen, ruhe in Frieden mein lieber Sohn“, sagte Avi, der Vater von Naftali Frenkel unter Tränen.

„Diese Leute waren dort um Menschen zu jagen und Ihr wart diejenigen, die sie gewählt haben“, sagte Racheli, Naftalis Mutter. „Wir sind der Armee, Polizei und den Sicherheitskräften dankbar weil sie versprochen hatten, euch Jungen nach Hause zurück zu bringen und das haben sie getan. Wir werden lernen, ohne dich zu singen. Wir werden immer deine Stimme in uns hören. Wir vermissen dich, Naftali.“

Von Anav Siverman und Aryeh Savir

Tazpit News Agency

für Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 01/07/2014. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.