Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Erneut Waffenlager in UN-Schule entdeckt

Schon wieder wurde ein Waffenarsenal in einer Schule der Vereinten Nationen im Gazastreifen entdeckt, es ist dies die dritte UN-Schule in der die Hamas Waffen versteckt hatte.

Die Raketen wurden am Dienstag entdeckt, teilte das Hilfswerk der Vereinten Nationen in einer Erklärung mit. Laut einen Bericht in der Times of Israel, wurde der Vorfall von der UNRWA weder auf ihrer Webseite oder dem offiziellen Twitter-Feed noch durch ihre Sprecher bekannt gemacht.

Die Schule wurde über den Sommer geschlossen, um nicht als Schutzraum verwendet zu werden. Die Raketen wurden während einer sogenannten Routine-Inspektion der Räumlichkeiten durch Mitarbeiter der UNRWA entdeckt.

„Wir verurteilen die Gruppe oder Gruppen die dafür verantwortlich sind und die diese Munition und Waffen in unserer Schule lagern und Zivilisten gefährden. Dies ist ein weiterer eklatanter Verstoß gegen die Neutralität unserer Räumlichkeiten. Wir fordern alle Konfliktparteien auf, die Unverletzlichkeit des UN-Eigentum zu respektieren“, sagte der UNRWA-Sprecher Chris Gunness in einer Erklärung, berichtet Reuters.

Erst letzte Woche wurden in zwei anderen UN-Schulen in Gaza Raketen und Waffenlager entdeckt. Ein Waffenlager befand sich direkt neben einem Schutzraum für die Zivilbevölkerung in Gaza.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 30/07/2014. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.