Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israel unter Beschuss – Update der vergangenen Stunden

Die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) arbeiteten in den letzten Tagen weiter daran, die nach Israel führenden Tunnel zu zerstören. Durch die Tunnel gelangen Terroristen der Hamas direkt auf israelisches Gebiet, um dort Terroranschläge gegen israelische Zivilisten zu verüben.

Eine erhebliche Schwierigkeit bei diesem Einsatz besteht darin, dass die Zugänge zum Tunnelsystem oft verborgen in Moscheen, Schulen und Privathäusern liegen.

Am gestrigen Nachmittag wurden drei weitere Soldaten im Einsatz im südlichen Gazastreifen getötet.

Unterdessen hält der Beschuss Israels weiter an: 140 Raketen wurden aus dem Gazastreifen auf Israel in den letzten 24 Stunden abgefeuert. Allein 50 dieser Raketen landeten auf dem Gebiet des Gazastreifens selbst. Die ZAHAL griffen in diesem Zeitraum 110 terroristische Ziele im Gazastreifen an, darunter fünf Kommandozentralen.

Um die Bodenoffensive effektiv und schnell zu Ende zu bringen, beriefen die ZAHAL zudem weitere 16.000 Reservisten ein.

Seit dem 8. Juli wurden mehr als 2825 Raketen auf Israel abgefeuert.

Quelle: ZAHAL/Botschaft des Staates Israel

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 31/07/2014. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.