Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Islamischer Jihad: Waffenstillstandsabkommen für nächste Woche erwartet

Ein Sprecher der Terrorgruppe Islamischer Jihad in Gaza sagte, dass ein Waffenstillstandsabkommen mit Israel in der nächsten Woche unterzeichnet werden könnte. Israel hat dies bisher nicht bestätigt.

Yousef al-Hasayneh, sagte der Nachrichtenagentur Ma’an am Freitag, dass seine Gruppe „die Unterzeichnung eines kompletten Waffenstillstandsabkommen erwartet, nachdem der Fünf-Tage-Waffenstillstand enden werde.“

Der Islamische Jihad kämpfte an der Seite der Hamas gegen Israel in den Feindseligkeiten, die am 8. Juli nach einer Eskalation der Raketenangriffe aus dem Gazastreifen auf Israel ausgebrochen waren. Am Mittwochabend hatten Israel und die Hamas einen Fünf-Tage-Waffenstillstand vereinbart, während die Parteien in Kairo über eine von Ägypten vermittelte dauerhafte Waffenruhe diskutieren.

Die palästinensische Delegation in Kairo sagt, dass „große Fortschritte gemacht wurden“ und al-Hasayneh fügte hinzu, dass die „endgültige Waffenruhe“ die israelische Blockade des Gaza-Streifens lockern würde, was eine Erweiterung der Fischereizone und erhöhte Einfuhren nach Gaza, vor allem von Baumaterialien, zur Folge hätte.

Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums sagte dem Armeeradio am Freitag, dass es „Meinungsverschiedenheiten“ gäbe und dass es noch zu früh wäre zu sagen, ob eine Einigung erzielt werden konnte. Jedenfalls ging eine Sitzung des israelischen Kabinetts am Freitag, ohne dramatische Entscheidungen zu Ende.

In seiner Erklärung sagte al-Hasayneh, dass einen Monat nach der Unterzeichnung einer endgültigen waffenruhe über den Bau eines Flughafens und eines Seehafen in Gaza diskutiert werden könne.

Israel fordert auch weiterhin die Entmilitarisierung des Gazastreifens, während die Hamas den Bau eines Seehafens, eines Flughafen, sowie die Aufhebung der Blockade fordert.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 

Von am 15/08/2014. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.