Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Ägypten schlägt Israel neuen Plan für Waffenstillstand vor

Ägyptische Vermittler haben Israel und den Palästinensern, einen neuen Plan für einen Waffenstillstand vorgeschlagen.

Die Palästinenser sind bereit den Plan anzunehmen, wenn Israel dem zustimmt, berichtet die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf einen ungenannten hochrangigen palästinensischen Beamten.

Beide Seiten sind mit den Einzelheiten des Vorschlags vertraut gemacht worden, berichtet AFP. Bis Montagnachmittag lag noch keine Stellungnahme aus Israel vor.

Der Plan sieht die Aufhebung der Blockade des Gazastreifens vor und die Lieferung von Baumaterialien nach Gaza, die für den Wiederaufbau verwendet werden sollen. Gespräche über strittige Fragen sollen in einem Monat geführt werden, wenn die Waffenruhe hält, laut AFP.

Die strittigen Punkte, einschließlich der Entmilitarisierung des Gazastreifens und den Bau eines Flughafen in Gaza, wurden vor der Unterzeichnung eines langfristigen Waffenstillstand verhindert, nachdem die islamistische Hamas den letzten Waffenstillstand gebrochen hatte.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 25/08/2014. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.