Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Uneinigkeit zwischen Abbas und Hamas kostet viele Palästineser das Leben

Hamas-Führer Khaled Maschaal und Palästinenserpräsident Mahmud Abbas sind zu keiner Gemeinsamkeit fähig, auch nicht angesichts der seit sechs Wochen anhaltenden Kämpfe im Gaza-Streifen.

Bei einem Treffen in der katarischen Hauptstadt Doha, versuchten die beiden eine gemeinsame Basis für die Zukunft und die Interessen des palästinensischen Volkes zu finden.

Seit dem Zusammenbruch der jüngsten Waffenruhe ist Abbas bemüht, einen dauerhaften Waffenstillstand herzustellen. Zu diesem Zweck hat der Präsident der PA versucht Maschaal davon zu überzeugen, an den Verhandlungstisch in Kairo zurückzukehren.

Eine hochrangige palästinensische Quelle in der Nähe von Abbas sagte der Zeitung Israel Hayom, dass im Gegensatz zu Berichten über eine „gute Atmosphäre“ bei der Maschaal-Abbas Sitzung, die Begegnung in Wahrheit extrem angespannt war und es teilweise zu lautem Geschrei zwischen den Beiden kam.

„Maschaal war empört darüber, dass Abbas den versuchten Mord an dem Hamas-Militärkommandanten Mohammed Deif und den Mord an dessen Familie, sowie die Ermordung von drei hochrangigen Hamas-Militärführern in Rafah nicht verurteilte“, sagte die Quelle.

„Maschaal äußerte auch seine tiefe Enttäuschung über die Haltung der Ägypter in den Verhandlungen und beschuldigte die Ägypter einer starken Verzerrung zugunsten Israels“, fügte die Quelle hinzu.

Abbas war nicht weniger wütend und beschuldigte Maschaal, mit seiner Sturheit die Palästinenser zum Tode zu verurteilen. Er beschuldigte den Hamas-Führer auch für das Scheitern der Gespräche mit Israel in Kairo und die anschließende Eskalation der Gewalt in Gaza verantwortlich zu sein.

In einem Interview mit arabischen Medien am Donnerstag, bekräftigte Maschaal seine kompromisslose Position und seine Enttäuschung über die Haltung der arabischen Welt in der aktuellen Konfrontation mit Israel: „Israel verletzte die Waffenruhe und belügt weiterhin die Welt“, sagte er.

„Israel verlangt, dass die palästinensischen Organisationen ihre Waffen niederlegen sollen, doch dazu wird es nicht kommen. Dem werden wir niemals zustimmen“, fügte Maschaal hinzu.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 26/08/2014. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.