Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Iran: „Wir werden die Westbank wieder bewaffnen“

Der Iran versprach am Montag, einen Tag nachdem behauptet wurde, dass sie über ihren Luftraum eine israelische Drohne abgeschossen hätten, die Wiederaufrüstung der Hamas in Judäa und Samaria zu „beschleunigen.“

„Wir werden die Bewaffnung der Westbank beschleunigen und wir behalten uns das Recht vor, dies mit allen Mitteln durchzusetzen“, sagte General Amir Ali-Hajizadeh in einer Erklärung auf Sepah News, der offiziellen Website der iranischen Revolutionsgarden (IRGC).

Hajizadeh, Kommandeur der Luftstreitkräfte erließ die Anweisung in Reaktion auf die angebliche Verletzung des iranischen Luftraums durch die israelische Drohne, die wie der Iran behauptet, in der Nähe seiner Atomanlage Natanz abgeschossen wurde.

Nach dem Vorfall hieß es aus dem Iran, dass es sich bei der Drohne um ein israelisches Hermes 450 Modell gehandelt habe, dessen Flugweite es erlaubt hätte den Bereich zu erreichen. Ein Video des Wracks wurde im iranischen Fernsehen ausgestrahlt, und das Außenministerium verurteilte den Vorfall als „eklatante Verletzung“ seiner territorialen Integrität.

„Die Streitkräfte, einschließlich der Revolutionsgarden IRGC und der Armee, sind voll und ganz bereit jedes feindliche Flugobjekt zu verfolgen und abzufangen. Wenn sich solche Vorfälle wiederholen, werden die Aggressoren unsere Antwort erhalten“, warnte Hajizadeh am Montag in seiner Erklärung.

„Wir werden die Bewaffnung der Westbank beschleunigen und wir denken, wir sind berechtigt, eine Antwort die wir für angemessen halten auf die jüngste Aggression zu geben“, fügte er hinzu.

Der Iran wird seit langem als Hauptwaffenlieferant der Hamas angesehen. Zahlreiche Mittel- und Langstreckenraketen aus Syrien und dem Iran haben ihren Weg in den Gazastreifen gefunden, von wo aus die islamistischen Terrorgruppen einige davon auf israelische Zivilisten abgefeuert haben.

Dazu gehören im Iran hergestellte Fajr-Raketen, sowie mehrere Dutzend syrische M-302-Raketen die auf iranischer Technologie basieren und die tief nach Israel eindringen und ihre Ziele treffen können. Im Juli flog eine dieser Raketen über 100 Kilometer in israelisches Gebiet und explodierte nördlich der Stadt Haifa.

Früher in diesem Jahr haben die israelischen Streitkräfte die Klos-C abgefangen, ein Schiff aus dem Iran das mit einer Sendung von 40 Stück M-302-Raketen sowie 141 Granatwerfern und rund 400.000 Einheiten an Sturmgewehrmunition beladen war, die in den Gazastreifen geliefert werden sollten.

Von Ze’ev Ben-Yechiel

Tazpit News Agency

für Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 27/08/2014. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.