Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Frankreich: Muslimische Mädchen planten Selbstmordangriff auf die Synagoge in Lyon

Zwei muslimische Mädchen im Teenageralter, wurden wegen Planung eines Selbstmordanschlages auf eine Synagoge in Lyon in Frankreich festgenommen und vor Gericht gestellt.

Die Mädchen im Alter von 15 und 17 Jahren wurden festgenommen, nachdem von Ermittlern entdeckt wurde, dass sie planten sich in der Großen Synagoge von Lyon in die Luft zu sprengen, berichtet die Französische News-Website JSS, unter Berufung auf eine ungenannte Quelle aus der Zentraldirektion des Inlandsgeheimdienstes.

Die Mädchen haben sich persönlich nie kennen gelernt, sie kommunizierten nur über Social Media miteinander, nach der Geheimdienstquelle.

Am 22. August wurden sie wegen Verschwörung zu terroristischen Handlungen angeklagt.

„Diese Mädchen waren Teil eines Netzwerks von jungen Islamisten, die von Sicherheitsdiensten überwacht wurden“, berichtet JSS-Nachrichten.

Die Mädchen sind unter den rund 60 Muslimen, die in Frankreich wegen der Bildung krimineller Vereinigungen im Zusammenhang mit terroristischen Aktivitäten überwacht wurden, berichtete die Associated Press.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 31/08/2014. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.