Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Intensive Kämpfe an Israels Grenze zu Syrien

Einige der intensivsten Kämpfe des Krieges in Syrien fanden ihren Weg über die Grenze nach Israel, mit lauten Explosionen sind auch am Montagmorgen wieder Mörsergranaten in den Golanhöhen explodiert.

Während syrische Regierungstruppen weiterhin mit den Aufständischen um die Kontrolle über den Grenzübergang Kuneitra kämpfen, evakuierten UN-Truppen am Samstag das Gebiet unter schwerem Feuer, sodass Israel die Grenze sichern musste.

Die Kämpfe zentrierten sich am Montag um die Stadt Hamidiyeh nördlich von Kuneitra, wo die mit Al Qaida verbundenen Al-Nusra Rebellen die Kontrolle über den Grenzübergang übernommen haben. Eine syrische Zeitung die loyal zu Assad steht behauptet, dass die Regierungstruppen sich darauf vorbereiten den Übergang zurückzuerobern.

In Reaktion auf die erhöhten Sicherheitsrisiken, erteilte die IDF Anweisungen an die Landwirte in der Region, sich vom Grenzzaun fern zu halten. Eine schwere Entscheidung für die Landwirte, da die Apfelernte in den Golan-Höhen im vollen Gange ist. Eine Reihe von Bäumen stehen in direkter Nähe zum Zaun.

Am Montagnachmittag erschienen Berichte über verlustreiche Kämpfe im Kuneitra Bereich zwischen den Oppositionskämpfer und der syrischen Regierungsarmee, bei denen ein ranghoher Kommandeur aus Assads Armee getötet wurde. Die syrischen Regierungstruppen verbreiten unterdessen, dass sie eine Reihe von Rebellen getötet haben.

Am Sonntag hat die IDF eine Drohne aus Syrien abgeschoßen, die in der Nähe von Kuneitra in israelischen Luftraum eingedrungen war. Am gleichen Tag wurden 44 UN-Soldaten aus Fidschi gefangengenommen, nachdem sie von den Rebellen überwältigt wurden.

Von Ze’ev Ben-Yechiel

Tazpit News Agency

für Israel-Nachrichten.org

 

 

Von am 02/09/2014. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.