Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Studie: Jüdische Siedlungen erhalten höheren Anteil an staatlichen Mitteln

Nach einem neuen Bericht, erhalten jüdische Siedlungen in der Westbank und auf den Golanhöhen einen höheren Anteil an staatlichen Fördermitteln als andere Gemeinden.

Arabische Städte erhalten den zweithöchsten Betrag der staatlichen Mittel pro Kopf, gefolgt von Entwicklungsstädten, nach dem Bericht des Adva Center, dass seit über 20 Jahren israelische Staatsausgaben in den Gemeinden verfolgt.

Der Bericht vergleicht vier Arten von Ortschaften: Die 15 relativ wohlhabenden Ortschaften mit ausgeglichenen Haushalten; Jüdischen Entwicklungsstädte; Arabische Ortschaften und die jüdischen Siedlungen in der Westbank und auf den Golanhöhen. Die Haredim Orthodoxen Siedlungen Betar Illit, Modiin und Emanuel werden getrennt von anderen Siedlungen berücksichtigt. 

An  „Service Grants“ das sind Zuschüsse für staatliche Dienstleistungen die den Kommunen zur Verfügung gestellt werden, erhielten Gemeinden etwa 743 Euro pro Einwohner und Jahr, so der Bericht. Die wichtigsten bezuschussten Leistungen sind für Bildung und für soziale Wohlfahrt.

Arabische Gemeinden erhalten 628 Euro pro Kopf und Jahr, dies ist der bedeutendste Anstieg der Staatsfonds in den letzten 20 Jahren.

Die Haredim Siedlungen erhalten weniger Geld pro Kopf als die nicht-Haredim Siedlungen, weil das Geld für Bildung direkt an das Bildungssystem geht anstatt an die Gemeinden.

In den vergangenen zwei Jahrzehnten ist die Bevölkerung Israels um 60 Prozent gewachsen. Die größte Wachstumsrate von 240 Prozent, wurde in den Siedlungen verzeichnet.

Der höchste Anstieg wurde in den drei orthodoxen Haredim Siedlungen erreicht. Ihre Wachstumsrate betrug allein 376 Prozent, während der Rest der Siedlungen um 80 Prozent wuchs, so die Studie.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 10/09/2014. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.