Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Papst Franziskus trifft jüdische Delegation zum Vor-Rosch-Haschana im Vatikan

Papst Franziskus und eine Delegation des World Jewish Congress, diskutierten während eines Vor-Rosh Hashana Treffen die internationale Lage, sowie die Verfolgung von Christen im Nahen Osten.

Die von WJC-Präsident Ronald Lauder geleitete Deligation, wurde am Mittwochabend von Papst Franziskus in seiner Residenz im Vatikan empfangen.

Der Delegation gehörten auch WJC-Generalsekretär Robert Singer; der persönliche Freund des Papstes, der Direktor des WJC in Lateinamerika Claudio Epelman und andere jüdische Führer an, die zuvor an einem WJC-Treffen in Berlin teilgenommen hatten.

Das Treffen mit Papst Franziskus fand in einer „sehr intimen Atmosphäre“ statt, sagte Andras Heisler, der Präsident der ungarischen jüdischen Dachorganisation Mazsihisz, ungarischen Medien.

Er sagte, Papst Franziskus entbot seine besten Wünsche für das jüdische neue Jahr und wiederholte seine Aussage die er am Samstag an einem Weltkriegs-Denkmal gemacht hatte, dass die heute rund um den Globus tobenden Krisen mit „Verbrechen, Massakern und  Zerstörung“ zu einem dritten Weltkrieg führen könnten.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 18/09/2014. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.