Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Liebermann trifft Kerry

Außenminister Avigdor Lieberman ist am Mittwochabend (17.09.) in Washington mit seinem US-amerikanischen Amtskollegen John Kerry zusammengetroffen.

Lieberman erklärte Kerry gegenüber, Israel schätze zutiefst die Unterstützung der USA während der Operation Schutzlinie. Lieberman sagte, die israelische politische Führung und das israelische Volk wüssten, dass die Vereinigten Staaten der größte Freund Israels seien.

Lieberman bat Kerry darum, die US-amerikanische Reisewarnung für Israel aufzuheben, die während der Operation Schutzlinie ausgesprochen worden war. Nun, nach Ende der Operation, sollten die amerikanischen Bürger wissen, dass es keinen Grund gebe, Israel nicht zu besuchen, so Lieberman. Sie seien dort nicht in Gefahr.

Lieberman fügte hinzu, Israel unterstütze die Vereinigten Staaten in ihren Anstrengungen, eine breite internationale Front gegen den Islamischen Staat (IS) zu bilden und sei bereit, bei dieser Aufgabe zu helfen, wenn es darum gebeten werde. Allerdings sei sich Israel der Befindlichkeiten der teilnehmenden Staaten und der Bedürfnisse der USA bewusst.

Minister Lieberman bezeichnete den Krieg gegen den Terror als die wichtigste Aufgabe der freien Welt.

„Man kann keinen Unterschied zwischen verschiedenen Formen des Terrors machen“, so der Außenminister. „Die terroristischen Aktivitäten der Hamas gegen Israel und gegen die Menschen im Gazastreifen sind nichts anderes als der Terror des IS. […] Das Ziel jeglichen islamistischen Terrors ist dasselbe: die Zerstörung der westlichen Zivilisation. Aus diesem Grund können wir weder mit dem IS noch mit der Hamas verhandeln. Solange die Hamas im Gazastreifen an der Macht ist, wird es weder Frieden noch Sicherheit geben. Jeder, der danach strebt, eine Einigung zwischen Israel und den Palästinensern zu erzielen, muss zunächst dem Terrorregime innerhalb der Palästinensischen Autonomiebehörde ein Ende setzen.“

Lieberman fügte hinzu, es sei auch Teil dieses Kampfes, den Iran davon abzuhalten, eine Atommacht zu werden. Schließlich sei der Iran weltweit der größte Terrorexporteur. Die Weltmächte müssten in ihren Verhandlungen mit Iran standhaft bleiben und die Sanktionen fortsetzen, da es bezüglich des Terrorismus keine Kompromisse geben dürfe.

Quelle: Außenministerium/Botschaft des Staates Israel

 

Von am 18/09/2014. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.