Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Ebola: IsraAID schickt Team nach Sierra Leone

Die israelische Nichtregierungs-Hilfsorganisation IsraAID, entsendet medizinische Fachkräfte nach Sierra Leone, um Patienten die positiv auf das tödliche Ebola-Virus getestet wurden, zu helfen.

Die ersten israelischen Mediziner werden in dieser Woche in dem afrikanischen Land ankommen, sagt IsraAID in einer Erklärung.

Während der ersten Phase wird das IsraAID-Team psycho-soziale Unterstützung und Ausbildung für lokale Sozialarbeiter und Gemeindeorganisationen leisten, um den Stress und die Angst der Familien, die von der Ebola-Ausbruch betroffen sind zu bewältigen.

IsraAID wird auch mit der lokalen Regierung und Gesundheitsorganisationen zusammenarbeiten, um deren medizinische Einsatzfähigkeiten und das Bewusstsein für die Bedeutung von Hygiene und Gesundheit zu erhöhen, um die weitere Ausbreitung des Ebola-Virus zu verhindern.

In den Wochen während der Mission, wird IsraAID vom American Jewish Committee und von privaten Familienstiftungen unterstützt. Zuvor hat es Gespräche von IsraAID mit Regierungsbeamten in Sierra Leone und Liberia, sowie mit den Vereinten Nationen und anderer internationalen medizinischen Hilfsteams gegeben, um besser zu verstehen was benötigt wird, sagte ein Sprecher der Organisation.

Mindestens 4.000 Fälle von Ebola, werden derzeit aus Sierra Leone und Liberia berichtet. Rund 2.600 Menschen, sind in den vergangenen Wochen an dem Virus gestorben.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 22/09/2014. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.