Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Entführer von Gilad Schaar, Eyal Yifrach und Naftali Fraenkel in Feuergefecht mit der IDF getötet

Die beiden palästinensischen Männer die der Entführung und Tötung von drei israelischen Jugendlichen verdächtigt wurden, sind in einem Feuergefecht mit israelischen Truppen getötet worden.

Marwan Kawasme und Abu Omar Aysha, wurden am frühen Dienstagmorgen bei dem Versuch sie festzunehmen in Hebron getötet. Israelische Truppen hatten das Haus in dem sie sich mehr als drei Monate versteckt hielten umstellt, nachdem die Suche nach den Verdächtigen begonnen hatte.

Drei weitere Palästinenser deren Beteiligung an der Entführung vermutet wird, allesamt Mitglieder der Familie Kawasme, wurden während der Operation festgenommen.

„Wir haben den Familien versprochen, die Mörder ihrer Kinder zu finden. Heute Morgen haben wir unser Versprechen wahrgemacht“, sagte IDF-Stabschef, Generalleutnant Benny Gantz am Dienstagmorgen. „Dies ist kein Trost für die trauernden Familien, aber ich hoffe, dass Wissen das wir die Mörder ihrer Kinder gefunden haben kann ihnen ein Trost sein.“

Die Leichen von Gilad Schaar, Eyal Yifrach und Naftali Fraenkel, wurden am 30 Juni in einem Feld in der Nähe von Hebron entdeckt, 18 Tage nachdem sie vermisst wurden. Die Jugendlichen waren an einer Haltestelle in der Siedlung Gush Etzion, südlich von Jerusalem entführt worden.

Links nach rechts: Eyal Yifrah, Naftali Frenkel and Gil-Ad Shaer

Links nach rechts: Eyal Yifrah, Naftali Frenkel and Gil-Ad Shaer

 
Rachel Fraenkel, die Mutter des 16-jährigen Naftali sagte der New York Times, dass ihre anderen sechs Kinder keine „emotionale Reaktion“ zeigten als sie ihnen sagte, dass die mutmaßlichen Entführer getötet wurden „Wir waren in großer Sorge über diese zwei gefährlichen bewaffneten Terroristen. Es ist eine Erleichterung zu wissen, dass sie keine anderen unschuldigen Menschen mehr verletzen können.“

Ministerpräsident Benjamin Netanyahu sagte am Dienstag, dass er am Morgen mit den Eltern der drei Jugendlichen gesprochen habe.

„Nichts kann ihren Schmerz lindern und nichts kann ihre wunderbaren Jungen zurück bringen“, sagte Netanyahu. „Aber ich sagte ihnen, dass Gerechtigkeit getan worden ist, und dass wir die Mission, die wir ihnen und ganz Israel versprochen hatten, durchgeführt haben.“

Er fügte hinzu: „Wir haben von Anfang an gesagt, dass die Hamas für die Entführung und Ermordung verantwortlich ist, und angesichts der Beweise die wir gesammelt haben, gab die Hamas zu, dass sie hinter diesem Terroranschlag steckte.“

Abu Omar Aysha, ein 32-jähriger Schlosser, wurde zuletzt bei einem Familientreffen nur wenige Stunden vor der Entführung gesehen, als er die Feier abrupt ohne jemandem etwas zu sagen verliess.

Sein Bruder, ebenfalls ein Hamas-Mitglied, wurde im November 2005 in Hebron bei dem Versuch getötet einen Sprengsatz auf israelische Soldaten zu schleudern. Wie israelische Behörden berichten, ist auch Ayshas Vater mehrmals wegen Terror-Aktivitäten festgenommen worden.

Kawasme, ein 29-jähriger Friseur, wurde in der Vergangenheit von der Polizei in der Palästinensischen Autonomiebehörde und in Israel mehrmals wegen seiner Tätigkeit in der Hamas festgenommen. Von seiner Familie ist bekannt, dass sie Verbindungen zu Terrorgruppen unterhält.

Das Geld um das Auto und die Waffen die bei der Entführung verwendet wurden zu kaufen, wurde durch seinen Bruder Mohamad von der Hamas beschafft. Ein weiterer Bruder, Hussam, ist in israelischer Haft weil er half die Verdächtigen zu verbergen.

„Wir sind stolz auf die beiden Kämpfer und unsere Leute werden ihren Jihad nicht vergessen“, sagte Hussam Bardan, ein Hamas-Sprecher in einer Erklärung, die auf Social Media in Umlauf ist.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 23/09/2014. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.