Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Alte Mikwe mit Graffiti aus dem Zweiten Weltkrieg in der Nähe von Beit Shemesh gefunden

Erweiterungsarbeiten an einer Autobahn in Israel, haben zur Entdeckung einer fast 2.000 Jahre alten Mikwe geführt.

Das rituelle Bad wurde bei Ha-Ela Junction, in der Nähe der Stadt Beit Shemesh entdeckt. Vor der Erweiterung der Autobahn 38, wurden archäologischen Ausgrabungen durchgeführt die zur Entdeckung der Mikwe führten, heißt es in einer Pressemitteilung der israelischen Altertumsbehörde.

1900 Jahre alte Mikwe in Beit Shemesh. Foto: Assaf Peretz/Israel Antiquities Authority

1900 Jahre alte Mikwe in Beit Shemesh. Foto: Assaf Peretz/Israel Antiquities Authority

Zusätzlich zu der 1.900 Jahre alten Mikwe, entdeckten die Archäologen Bruchstücke von Tongefäßen und eine große 1.700-jährige Wasserzisterne, in deren Decke sich ein Graffiti aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges befindet, das von australischen Soldaten dort hinterlassen wurde.

Assaf Peretz, Archäologe und Historiker von der israelischen Altertumsbehörde sagt, dass die Soldaten ihre Namen – Cpl. Phillip William Scarlett und Patrick Raphael Walsh – Erkennungsnummern und das Datum, den 30. Mai 1940 in die steinerne Decke ritzten.

Die beiden Soldaten gehörten zu einer Einheit, die in der Zeit vor der Gründung des Staates Israel, während des britischen Mandats dort stationiert war und für den Kampf in Frankreich ausgebildet wurde.

Aber bevor die Truppen ausgebildet waren, hatte Frankreich kapituliert und die Soldaten wurden schließlich im Oktober 1940 nach Ägypten entsendet. Die australische Einheit wurde an der Front in der Westlichen Wüste gegen das deutsche Afrikacorps eingesetzt, berichtete Peretz nach der Erforschung der Namen in den australischen Regierungsarchiven.

Yoav Tsur, der Grabungsleiter im Auftrag der Behörde, sagt in der Peressemitteilung: „Die Funde aus dieser Grabung haben es uns ermöglicht, eine doppelte Geschichte zu rekonstruieren. Einmal über die jüdische Siedlung im zweiten Jahrhundert, wahrscheinlich vor dem Hintergrund der Ereignisse des Bar Kochba Aufstands. Und eine andere Geschichte die nicht weniger faszinierend ist, über eine Gruppe von australischen Soldaten die 1700 Jahre später diesen Ort besuchten und dort ihre Spuren hinterließen.“

Auf Antrag der Altertumsbehörde hat die Netivei Israel Company, die für die Verbreiterung der Autobahn 38 verantwortlich ist beschlossen, den Bebauungsplan zu ändern um die Funde dort zu erhalten.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 08/10/2014. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.