Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Bennett kritisiert Kerrys Kommentare das Israel für den Anstieg des globalen Dschihadismus verantwortlich wäre

Wirtschaftsminister Naftali Bennett kritisierte am Freitag US-Außenminister John Kerry, nachdem dieser behauptet hatte, dass Israel nicht bereit wäre ein Friedensabkommen mit der unnachgiebigen Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) zu schmieden.

Laut Kerry, sind nicht die außenpolitischen Fehler der USA im Nahen Osten an dem Aufstieg des islamischen Staates (ISIS) schuld, sondern Israel.

„Selbst wenn ein britischer Muslim einen britischen Christen enthauptet wird es immer Menschen geben, die den Juden die Schuld daran geben“, sagte Bennett.

„Wir rechtfertigen keinen Terror, wir bekämpfen Terror“, fügte er hinzu. „Diese [Kerrys] Aussage über den israelisch-palästinensischen Konflikt, ermutigt die ISIS und ist Antrieb für den Terrorismus weltweit.“

Bennett sagte auch, dass Kerry und der Westen, die Terrorgruppe Islamischer Staat ISIS nicht ernst nähmen.

Kerry beschuldigte Israel am Donnerstag, für den Anstieg des globalen Dschihadismus verantwortlich zu sein und zeigte mit dem Finger direkt auf Jerusalem – trotz einer langen und erfahrungsreichen Geschichte über Washingtons eigenem Versagen im Nahen Osten.

Kerry behauptete, dass Israel die palästinensischen Araber „gedemütigt“ habe, was zu einem „Verlust der Würde“ geführt habe. Dies sei der Grund für den Zulauf zur ISIS.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 

Von am 17/10/2014. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.