Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Papst Paul VI. der erste Papst der Israel besuchte selig gesprochen

Papst Paul VI, war der erste Papst der Israel besuchte und der die römisch-katholische Kirche zum formellen Dialog mit der jüdischen Welt geöffnet hat.

Am Rande der Synode der Bischöfe, wurde Papst Paul VI. am Sonntag in einer Zeremonie im Vatikan, von seinem amtierenden Nachfolger Papst Franziskus I. selig gesprochen.

Papst Paul VI., war von 1963 bis 1978 das Oberhaupt der römisch-katholische Kirche. Er besuchte Jerusalem im Januar 1964 während einer kurzen Reise nach Israel und Jordanien. Es war das erste Mal, dass ein amtierender Papst das Heilige Land besucht hatte.

Aber zu der Zeit, wollte der Vatikan Israel nicht als Staat anerkennen. Israel und der Heilige Stuhl, eröffneten erst im Jahr 1993 volle diplomatische Beziehungen. Jedoch weigerte sich Papst Paul VI. während seiner Amtszeit, dass Wort „Israel“ in der Öffentlichkeit auszusprechen.

Die Israel-Reise von Papst Paul VI., erfolgte mehr als ein Jahr vor der Nostra Aetate Erklärung im Jahr 1965, die den Weg zum katholisch-jüdischen Dialog eröffnete und eine Reihe von Reformen auf dem Zweiten Vatikanischen Konzil in Kraft setzte.

Radio Vatikan beschrieb Paul als „der Papst, der das Zweite Vatikanische Konzil umgesetzt hat“ und dessen Entscheidungen „häufig auf psychologischen Widerstand von Menschen um ihn herum trafen, denen sie zu modern erschienen.“

Papst Franziskus I., besuchte Ende Mai diesen Jahres Israel, Jordanien und die Palästinensische Autonomiebehörde, um an den 50. Jahrestag der Reise von Paul VI. zu erinnern.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 

Von am 19/10/2014. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.