Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Kerrys Kommentare dienen der radikalen Propaganda

Ein Fehler ist ein Missgeschick. Viele Fehler weisen auf ein Problem hin.

Vor einigen Jahren war es US-Außenminister John Kerry, der die Delegation zur „Befreiung Gazas“ in einem Brief unterstützte. US-Außenministeriums-Sprecherin Jen Psaki sagte damals, dass Kerry nicht persönlich an der Konferenz beteiligt war und nicht gewusst hätte, worum es ging.

Ein anderes Mal, in der Mitte der Friedenserhandlungen, hat Kerry eine Reihe von Aussagen über den Anti-Israel-Boykott gemacht und gewarnt, dass Israel ein Apartheids-Staat werden könnte. Die Boykottbewegung gegen Israel erzielte dadurch einen weiteren Sieg, ein Triumpf für die Unterstützer der Desinvestitions und Sanktions-Bewegung (BDS).

Jetzt sind es die Freiwilligen des Islamische Staat ISIS, deren Motivation von Kerry mit dem israelisch-palästinensischen Konflikt verbunden wird. Nach wütenden Reaktionen aus Israel, sagte US-Außenministeriums-Sprecherin Marie Harf, dass Kerrys Äußerungen verzerrt wurden. Sie hat Recht. Die ursprüngliche Formulierung ist viel schlimmer.

Was Kerry sagte war „nur“, dass die arabischen Führer ihm gesagt hätten, dass der israelisch-palästinensische Konflikt in der arabischen Welt Wut schaffe, was die jungen Muslime zur ISIS drängt.

Es ist interessant das Kerry noch nie erwähnt hat, dass die reichen islamischen Länder Saudi-Arabien und Katar in den Bau von Moscheen auf der ganzen Welt investieren, auch in Europa, in denen junge Muslime ihre Radikalisierung erfahren. Er hat sich bisher auch nicht über Katar beschwert, dass als Geldgeber für Jihad Organisationen auftritt.

Er verdammt auch nicht die antisemitische Hetze die in der muslimischen Welt stetig wächst, sowohl mit Zustimmung und Autorität der oben genannten Staaten. Natürlich, sehen die USA auch selbst keine Schuld für ihre Aktionen in Afghanistan und im Irak, die zur Tötung von Hunderttausenden von Menschen, zumeist unschuldigen geführt haben.

Dieser Mann produziert immer wieder unbegründet Aussprüche, die in der Regel der radikalen Propaganda dienen, auch der anti-westlichen.

Was zur Hölle ist mit Kerry los?

Kerry hat in einer Reihe von Kommentaren klargestellt, dass er in seiner post-kolonialistischen Vorstellung gefangen ist, die Israel für alle Probleme der Welt verantwortlich macht. Dies ist eine Art von Denken, dass vor allem anti-amerikanisch ist, aber auch anti-israelisch.

Wir müssen Kerry für sein Beharren danken, eine Einigung auf der Basis einer zwei-Staaten-Lösung zu erreichen. Aber es ist eine Schande, dass er in einer Konzeption gefangen ist, die der größte Feind einer solchen Vereinbarung ist.

Von Dr. Dean Grunwald

Quelle: Ynet

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 19/10/2014. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sechzehn + sieben =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.