Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Weitere jüdische Familien in Silwan eingezogen

Neun jüdische Familien, sind in ihre Wohnungen im arabischen Jerusalemer Viertel Silwan eingezogen.

Die Familien zogen am späten Sonntagabend in ihre neun Wohnungen, in zwei Gebäuden ein. Der Einzug, erhöht die Zahl der dort lebenden jüdischen Familien auf 17.

Ynet berichtet, dass die Häuser von der Ateret Cohanim Organisation, die Gebäude in Ostjerusalem erwirbt um Juden den Einzug dort zu erleichtern, für das jemenitische Gemeinschaftskommittee gekauft wurden.

Die palästinensische Nachrichtenagentur Maan berichtete, dass die Gebäude von ihren palästinensischen Besitzern an einen anderen Palästinenser verkauft wurden, der sie dann an die jüdische Gruppe verkauft habe. Die Gebäude, haben in den letzten vier Monaten leergestanden.

Der Bereich in Silwan, in dem sich die Gebäude befinden, wurde in den 1880er Jahren von Jemeniten gegründet, die das Gebiet im Jahr 1938 aufgrund der arabischen Gewalt verlassen mussten.

Ende letzten Monats zogen mehrere jüdische Familien in die Gebäude in Silwan, dass auch als Shiloah bekannt ist, ein. Die Häuser wurden von einer amerikanischen Firma gekauft, die mit der Elad-Stiftung verbunden ist und sie an die jüdischen Familien vermietet.

Ze’ev Orenstein, Direktor für internationale Angelegenheiten bei der Elad-Stiftung sagte, dass seine Organisation nicht an dem Kauf der Gebäude beteiligt war, in die die Familien in der Nacht zum Montag einzogen.

Präsident Reuven Rivlin, kommentierte den Einzug der Familien am Sonntag bei einer Veranstaltung in Erinnerung an den ehemaligen Präsidenten Yitzhak Shamir.

„Jerusalem sollte keine Stadt sein, in der man im Geheimen oder in der Nacht in Wohnungen einzieht“, sagte er.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 20/10/2014. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.