Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Bericht: Einfuhr von Baumaterial in den Gazastreifen

Am vergangenen Dienstag (14.10.) hat Israel Baumaterial zum Wiederaufbau in den Gazastreifen transportiert. Die Lieferung umfasste 600 Tonnen Zement, 50 LKW-Ladungen Betonzuschlag und weitere 10 LKW-Ladungen Metallbaustoffe.

Entsprechend den Vereinbarungen, die der Koordinator der israelischen Behörde COGAT, Herr Generalmajor Yoav Poli Mordechai, getroffen hatte, wurde der Transport von der COGAT durchgeführt und dabei durch Vertreter der UN und der Palästinensischen Autonomiebehörde beaufsichtigt.

Dieser Ablauf soll sicherstellen, dass das Baumaterial für den Aufbau von Häusern und öffentlichen Einrichtungen zum Wohle der Bürger des Gazastreifens verwendet wird, und zugleich die Sicherheit des Staates Israel gewahrt bleibt.

Das Supervisions- und Managementprogramm umfasst detaillierte Abläufe, gemäß derer das Material und die Ausrüstungen vor Ort weitergegeben werden. Zudem soll die UN die Baustellen sichern und kontinuierlich inspizieren.

Darüber hinaus wird Israel in den nächsten Wochen den Export von Agrargütern aus dem Westjordanland unterstützen. Diese Transporte umfassen 15 Tonnen Güter, überwiegend Datteln und Süßkartoffeln.

Quelle: Außenministerium/Botschaft des Staates Israel

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 20/10/2014. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.