Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Liberman: Jerusalem und Ottawa zeigen Anstieg des radikalen Islam

Außenminister Avigdor Liberman sagte in einer Erklärung, dass der Terroranschlag in Jerusalem und der Angriff auf das kanadische Parlament in Ottawa, ein Resultat des Anstiegs des radikalen Islam sind.

„Die Terroranschläge, die gestern fast gleichzeitig in zwei Ländern der Welt verübt wurden, in Jerusalem und Ottawa, zeigen erneut, dass der Terrorismus eine weltweite Epidemie ist, die energisch und kompromisslos bekämpft werden muss“, sagte Liberman.

„Terror ist nicht das Ergebnis des Wohnungsbau in Jerusalem, Ottawa, New York, Madrid, London oder Mombasa, aber er ist der Krieg des radikalen Islam gegen die westliche Welt. Wir stehen gemeinsam Seite an Seite mit unseren Freunden in Kanada, im Kampf gegen den islamischen Terror. Auch Israel wird fest im Kampf gegen den Terror und Terroristen bleiben“, fügte Liberman hinzu.

Familienmitglieder des Terroristen sagten der palästinensischen Nachrichtenagentur Maan, dass Shaludi, 21, vor kurzem erst aus einem israelischen Gefängnis, in dem er14 Monate wegen terroristischer Aktivitäten einsaß, entlassen wurde.

Er war der Neffe von Mohiyedine Sharif, dem ehemaligen Chef des bewaffneten Flügel der Hamas, der 1988 getötet wurde.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 23/10/2014. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.