Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Tefal entfernte „Palästina“ von seiner Website

Der französische Hersteller von Küchenwaren „Tefal“, hat Verweise auf „Palästina“ von drei seiner Webseiten entfernt.

Das Entfernen von „Palästina“ aus der Nah-Ost Versionen der Unternehmens-Website, scheint irgendwann in dieser Woche stattgefunden zu haben. Nach einer Veröffentlichung durch die Nachrichten-Website lemondejuif.info, die berichtet hatte, dass Tefal seine israelischen Wiederverkäufer aus den Online-Listen weggelassen hat.

Das Unternehmen hatte dafür den Begriff „Palästina“ eingesetzt.

Die Webseiten wurden irgendwann nach dem 19. Oktober geändert, und der Hinweis auf „Palästina“ wurde weglassen, wie eine zwischengespeicherte Versionen der gleichen Webseiten zeigt.

Gemäß der Tefal-Repräsentantin Caroline Simon, wurde Israel aus der internationalen Website in englisch, „wegen eines technischen Fehlers entfernt, der korrigiert wurde und den wir bedauern.“

Die internationale Website des Unternehmens, listet auch einen Händler in Ost-Jerusalem als ihren Vertreter in den palästinensischen Gebieten auf, obwohl wie Simon sagte: „Dies keine Positionierung in der Frage Jerusalems durch Tefal bedeutet.“

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 07/11/2014. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.