Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Aufruhr nach Tötung eines israelischen Araber durch die Polizei

Mindestens 20 arabische Israelis wurden während Unruhen in der arabisch-israelischen Stadt Kfar Kana festgenommen, nachdem es nach den tödlichen Schüssen der Polizei auf einen Bewohner, dort zu Unruhen gekommen ist.

Am Sonntag erklärte die arabisch-israelische Gemeinschaft einen landesweiten Streik, um gegen die Tötung von Kheir Hamdan am Freitagabend zu protestieren. Unruhen sind auch in anderen arabisch-israelischen Städten ausgebrochen.

Angesichts der Unruhen drohte Ministerpräsident Benjamin Netanyahu, denjenigen die Staatsbürgerschaft zu entziehen die zur Zerstörung des Staates Israel aufrufen.

Die Polizei hatte Hamdan, 22, am Freitagabend in Kfar Kana erschossen, nachdem er mit einem Messer und mit der Faust gegen die Fenster eines Polizeiwagen schlug und die Polizisten bedrohte. Hamdan war ausgerastet, nachdem ein Verwandter von ihm für den Einsatz einer Betäubungsgranate verhaftet wurde. Die Polizisten in der nordisraelischen Stadt sagten aus, dass sie sich durch den Angriff bedroht fühlten und in Gefahr waren.

Ein Überwachungsvideo das am nächsten Tag veröffentlicht wurde, zeigt den Angriff auf das Polizeiauto und wie sich Hamdan danach zu Fuß entfernte, bevor er von der Polizei erschossen wurde.

Israels Justizministerium sagte in einer am Samstagabend veröffentlichten Erklärung, dass eine interne Abteilung im Büro des Staatsanwalts den Vorfall untersuchen wird. Die israelische Polizei habe auch eine Untersuchung eingeleitet, heißt es in der Erklärung.

Netanyahu sagte zu Beginn der wöchentlichen Kabinettssitzung am Sonntag, dass Israel keine Ausschreitungen tolerieren kann.

„Wir werden entschlossene Maßnahmen gegen diejenigen ergreifen, die Steine, Brandbomben und Feuerwerkskörper werfen und Straßenblockaden errichten. Wir werden gegen Demonstrationen vorgehen, die zur Zerstörung Israels aufrufen“, sagte Netanyahu.

„Wir sind nicht mehr länger bereit, Demonstrationen im Herzen unserer Städte zu tolerieren, bei denen Hamas oder ISIS Fahnen mitgeführt und Aufrufe gemacht werden, um Palästina mit Blut und Feuer zu erlösen. Denn damit wird in der Tat für die Zerstörung des Staates Israel aufgerufen. Ich habe deshalb den Innenminister angewiesen, alle Mittel auzuschöpfen, einschließlich der Bewertung der Möglichkeit des Widerrufs der Staatsangehörigkeit von Personen, die für die Zerstörung des Staates Israel aufrufen.“

Hamdans Vater Rauf sagte Reportern: „Wer auch immer für diese Tat verantwortlich ist, er ist kein Mensch. Der Vorfall wird nicht nur das Interesse der Bewohner von Kfar Kana auf sich ziehen, sondern von ganz Palästina.“

Der Bürgermeister von Kfar Kana, hat den Vorfall als „kaltblütigen Mord“ bezeichnet und der arabisch-israelische Politiker Ahmad Tibi, nannte den Vorfall in einem Tweet „eine Exekution im Mafia-Stil.“

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 09/11/2014. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.