Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Knesset ehrt Polizeioffizier der den Amokläufer im kanadischen Parlament stoppte

Der Wachoffizier des kanadischen Parlaments, der letzten Monat einen Amokläufer im Gebäude des Parlament erschossen hat, wird von Israels Knesset geehrt.

Kevin Vickers, der sich zur Zeit auf einer Sicherheitskonferenz in Israel aufhält, wird von Knesset-Sprecher Yuli Edelstein, am Mittwoch geehrt werden.

Vickers, 58, ein ehemaliger Royal Canadian Mounted Police Officer, erschoss Michael Zehaf-Bibeau, der am Morgen des 22. Oktober in der Hall of Honor des Parlaments in Ottawa geschossen hatte. Zuvor hatte Zehaf-Bibeau am National War Memorial, einen Wachsoldaten ermordet.

Am folgenden Tag, erhielt Vickers stehende Ovationen von kanadischen Abgeortneten im Parlament und wurde als Held gefeiert.

Er und andere kanadische Sicherheits- und Polizeibeamte, besuchen zur Zeit in Israel die dritte internationale Homeland-Sicherheitskonferenz, deren Themen Terrorismusbekämpfung und Strafverfolgung sind.

Vickers, wird auf der Publikumsgalerie in der Knesset sitzen, wenn er seine Anerkennung und Ehrung erhält. Er wird zusammen mit Edelstein, die Kammer des Sprechers besuchen.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 11/11/2014. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.