Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Neuseeland: Antisemitischer Angriff auf 4-jähriges Kind

Ein 4-jähriger Junge der eine Kippa trug wurde mit der Faust auf den Kopf geschlagen, als er mit seiner Mutter von einem Chabad Haus in Auckland, Neuseeland, nach Hause ging.

Der Angriff auf den kleinen Jungen fand in der vergangenen Woche statt, wie seine Mutter sagt erlitt er bei dem Angriff eine Gehirnerschütterung und ist seither traumatisier, berichtete der New Zealand Herald am Sonntag.

Der Terdächtige war ein Mann in den 20ern der vom Aussehen her „aus dem Nahen Osten“ stammt, sagte der Präsident des Neuseeländischen Judenrat, Stephen Goodman, der Zeitung.

Goodman sagte das der Mann lachte, nachdem er den 4-jährigen auf den Kopf geschlagen hatte. Dann rannte er zu einem Auto, in dem mehrere andere Männer saßen und floh.

„Antisemitismus in jeder Form kann nicht toleriert werden“, sagte Goodman. „Rassistisch motivierte Angriffe gegen Kinder sind feige und haben keinen Platz in Neuseeland.“

Goodman sagte weiter, dass in der jüdischen Gemeinde jetzt darüber diskutiert wird, ob Kinder in der Öffentlichkeit ihre traditionelle Kleidung nicht mehr tragen sollten, aus Angst vor weiteren Angriffen.

„Wenn ein Erwachsener beschimpft oder angegriffen wird, weiss er wie man damit umgeht. Wenn aber Kindern diese Art von Antisemitismus passiert, ist das eine ganz andere Geschichte“, sagte Goodman.

Die in dem Fall ermittelnde Kommissarin Susan Devoy, sagte über den Angriff:

„Wenn unsere Kiwi-Kinder Angst davor haben eine Kippa oder ein Kopftuch zu tragen, weil einige Erwachsene sie angreifen könnten, dann hat unsere Gesellschaft versagt.“

Rund 7.000 Juden leben in Neuseeland, vor allem in Auckland, wo 4,5 Millionen Menschen leben.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 24/11/2014. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.