Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Ferguson: Demonstranten geben Israel die Schuld am Rassismus

Seit Tagen gehen Menschen in der US-Kleinstadt Ferguson auf die Straße, um gegen den Gerichtsentscheid zu protestieren, dass ein Polizist der Michael Brown erschossen hat, nicht vor Gericht gestellt wird.

In den Protesten gegen den von den Demonstranten vorgetragenen Rassismus mischen sich unschöne Töne, von einigen Demonstranten wird der Protest dazu missbraucht, ihrem Israelhass und Antisemitismus freien Lauf zu lassen.

Einige pro-Palestina-Demonstranten, geben offenbar die Schuld für die Unruhen den Juden. Sie nutzen die Gunst der Stunde, um einen Boykott Israels zu fördern.

usa ferguson beschuldigt judenWie auf dem Foto zu sehen ist, tragen mehrere Demonstranten ein großes Transparent mit der Aufschrift: „Besatzung ist ein Verbrechen, Ferguson nach Palästina“ und fordern den Widerstand gegen „US Rassismus“ durch den Boykott Israels.

Doch auch die Palästinenser benutzen die Ereignisse in Ferguson in schamloser Weise, um sie für ihre politischen Ziele zu missbrauchen.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 

Von am 26/11/2014. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.