Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Polizeichef: Lasst Rechte Politiker nicht auf den Tempelberg

Rechtsgerichtete Abgeordnete die den Status quo auf dem Tempelberg verändern wollen, sollten nicht berechtigt sein die Heilige Stätte zu besuchen, sagte ein israelischer Polizeichef.

Polizei-General Jochanan Danino, nannte am Dienstag die Entscheidung von Israels Generalstaatsanwalt Yehuda Weinstein, dem Abgeordneten Moshe Feiglin und anderen zu erlauben den Tempelberg zu besuchen, einen „Fehler“. Danino sagte, dass Feiglin „ein Symbol für die Änderung des Status quo“ wäre.

Danino, machte seine Bemerkungen am Dienstag auf der Konferenz der Sderot Gesellschaft am Sapir College.

„Wir wollen die Ruhe und Sicherheit wiederherstellen“, sagte Danino. Deshalb sagen wir immer: „Lasst uns alles tun, um die Situation vor einer Verschlechterung zu bewahren. Wir können immer wieder auf den Tempelberg gehen. Dieser Ort ist heilig für viele Religionen und wir sollen den Status quo erhalten, um die Ruhe aufrecht zu erhalten.“

Er sagte zu den rechtsgerichteten Politikern: „Wir sagen Euch, lassen Sie den Tempelberg in Ruhe.“

In einer Antwort veröffentlichte Feiglin auf seiner Facebook-Seite: „Danino hat es versäumt, Jerusalem und die persönliche Sicherheit der Bewohner der Stadt zu schützen und jetzt versucht er, einen Sündenbock und Ausreden für sein Versagen zu finden.“

Feiglin fuhr fort: „Seit den letzten 15 Jahren, komme Ich jeden Monat auf den Tempelberg um zu beten. Das ist die rechtliche, nationale, religiöse und moralische Pflicht jedes Juden. Ich schlage vor, dass Danino sich auf die Gewährleistung der Sicherheit der Jerusalemer Bewohner und israelischen Bürger konzentrieren und weniger Zeit damit verbringen soll, sich seiner Verantwortung zu entziehen. “

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 26/11/2014. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.