Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu lehnt Forderung eines Rückzug auf die Grenzen von 1967 ab

Am Vorabend der Begegnung mit John Kerry in Rom, lehnt Netanyahu eine UN-Resolution ab, die den vollständigen Rückzug auf die Grenzen von 1967 fordert.

Die Versuche des UN-Sicherheitsrats Israel zu zwingen, sich innerhalb von zwei Jahren auf die Grenzen von 1967 zurückziehen werden scheitern, sagte Ministerpräsident Benjamin Netanyahu am Sonntag auf der wöchentliche Kabinettssitzung.

Netanyahus Äußerungen erfolgen einen Tag bevor er sich wie geplant in Rom mit US-Außenminister John Kerry treffen will. Bei dem Treffen soll über den Plan der Palästinenser gesprochen werden, die den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen dazu bringen wollen innerhalb von zwei Jahren einen vollständigen Rückzug Israels auf die Grenzen von 1967 zu fordern.

Gleichzeititg soll ein moderater französischer Vorschlag diskutiert werden, der zusammen mit den Deutschen und den Briten ausgearbeitet wurde. Der Plan sieht eine Rückkehr zu Friedensverhandlungen vor mit Blick auf das Erreichen einer Zwei-Staaten-Lösung, durch die Israel und ein palästinensischer Staat nebeneinander existieren sollen.

Nach seinem Treffen mit Netanyahu hat Kerry geplant nach London zu fliegen, wo er Gespräche über die Vorschläge sowohl mit einer palästinensischen Delegation von Chefunterhändler Saeb Erekat und einer Delegation der Außenminister der Arabischen Liga führen will.

Netanyahu, der sich bei seinem eintägigen Besuch in Rom auch mit dem italienischen Ministerpräsidenten Matteo Renzi treffen wird sagte, er werde sowohl Kerry und Renzi erklären, daß Israel als einsame Insel gegen die Wellen des islamischen Extremismus steht, die sich über den gesamten Nahen Osten ausbreiten wollen.

„Bis jetzt haben wir diese Angriffe erfolgreich abgewehrt und jetzt werden wir auch die Möglichkeit eines diplomatischen Angriff abwehren. Ein Versuch uns mit Hilfe von UN-Entscheidungen zu zwingen, uns innerhalb von zwei Jahren bis auf die Grenzen von 1967 zurückzuziehen“, sagte Netanyahu.

„Eine solche Entwicklung würde dazu führen, dass islamische Extremisten in die Vororte von Tel Aviv und in das Herz von Jerusalem vordringen. Das werden wir nicht zulassen. Wir werden dem stark und verantwortungsbewußt entgegentreten. Es wird keinen Zweifel daran geben, dass wird diese Forderungen ablehnen werden“, fügte Netanyahu hinzu.

Der israelische Außenminister Avigdor Lieberman sagte dem Armeeradio, es scheint das die Vereinigten Staaten „nicht bestrebt sind gegen die Forderung der Palästinenser ein Veto einzulegen“, aber sie suchen wenigstens eine „größtmögliche Abstimmung“ mit Netanyahu zu erreichen.

Der Minister für strategische Angelegenheiten Yuval Steinitz, sagte Reportern: „Ich nehme an, dass ein anti-israelischer Vorschlag ein US-Veto zur Folge hat. Es ist wie es immer war und wir hoffen, dass es so geschehen wird.“

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 14/12/2014. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.