Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Hamas gelobt erneut die Zerstörung Israels

Am Sonntag marschierten rund 2000 bewaffnete Kämpfer der Kassam-Brigade Waffenschwingend und mit Langstreckenraketen auf Lastwagen, durch die Straßen des Gazastreifen.

Bei der Parade bekräftigte ein hochrangiger Hamas-Führer, Israel zu zerstören. „Diese Illusion Israel genannt, werden wir entferent. Israel wird durch die Hände der Qassam-Brigaden zerstört werden“, sagte Khalil al-Hayya unter Bezugnahme auf den bewaffneten Flügel der islamistischen Hamas.

Abu Ubaida, der Sprecher der Brigaden sagte, dass eine Konfrontation mit Israel unvermeidlich wäre, wenn nicht Zehntausend der Häuser die während des Konflikt im vergangenen Jahr im Gazastreifen beschädigt oder zerstört wurden, bald wieder aufgebaut sind.

„Wir werden nicht weniger als die Wiederherstellung von all dem akzeptieren, was in der wilden zionistischen Aggression zerstört wurde“, sagte er.

Darüber hinaus, hat er den Iran für die Versorgung der Hamas mit Geld und Waffen gelobt.

Israels Sicherheitsdienste berichten, dass die Hamas in den letzten Wochen Raketen getestet habe und Bewohner des Gazastreifens sagten, laute Explosionen gehört zu haben.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 15/12/2014. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.