Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Jüdische Siedler für „Price-Tag“-Anschlag hart bestraft

Zwei jüdische Siedler wurden zu 30 Monaten Gefängnis verurteilt, weil sie in einem Dorf in der Westank mehrere palästinensische Autos in Brandgesetzt haben.

Die Verurteilung im Amtsgericht in Lod, war das Ergebnis einer Untersuchung bei der herauskam, dass der Brandanschlag im November 2013 im palästinensischen Dorf Farata, ein „Preisschild“-Angriff war.

Das Strafmass ist das bisher höchste, dass von einem Gericht gegen Personen erlassen wurde, die an der Durchführung eines Preisschild (Price-Tag)-Angriff auf Palästinenser verurteilt wurden.

Die beiden überführten Straftäter Yehuda Landsberg und Yehuda Savir, aus dem Gilad Farm-Außenposten in der nördlichen Westbank, wurden auch zur Zahlung einer Entschädigung an die Besitzer der Autos verurteilt.

Der Urteilsspruch beinhaltet auch eine 12-monatige Bewährungsstrafe, wenn sie in den nächsten drei Jahren ein ähnliches Verbrechen begehen.

Landsberg und Savir, wurden im Februar angeklagt und gestanden später die Brandstiftung.

Price-Tag bezieht sich auf die von extremistischen Siedler und ihren Unterstützern eingeschlagene Strategie, Vergeltung für Siedlungsstopps oder palästinensische Angriffe auf Juden zu verüben.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 

Von am 23/12/2014. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.