Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Torontoer Juden spenden für Familie des Synagogenanschlags

Die jüdische Organisation UJA, Federation of Greater Toronto, hat mehr als 100.000 Dollar für die Familie eines Opfers des Terroranschlages auf eine Synagoge in Jerusalem gesammelt.

Der Vorsitzende der Jewish Agency in Israel, Natan Sharansky, hat am Montag einen Scheck über mehr als 100.000 Dollar an die Familie von Howie Chaim Rothman übergeben. Rothmans Frau Risa, und sein Bruder Steven, der aus Toronto zu Besuch in Israel weilt, trafen sich mit Sharansky in Jerusalem.

Howie Rothman, war vor 30 Jahren aus Toronto nach Israel eingewandert. Er und seine Frau haben 10 Kinder.

Rothman, der in der Folge des Terroranschlages vom 18. November ins Krankenhaus gebracht wurde, liegt seither im Koma. Er wird nie wieder auf seinem rechten Auge sehen können, weil sein Sehnerv durchtrennt wurde, als sein Kopf während des Gebets von einem Fleischerbeil getroffen wurde.

Vier Gläubige beim Gebet und ein drusischer Polizisten wurden bei dem Angriff auf die Bnei Torah Kehillat Yaakov Synagoge, in der Har Nof Nachbarschaft von West Jerusalem getötet.

Die Polizei hat beide Angreifer, bei einem Feuergefecht getötet. Die beiden palästinensischen Vettern, wurden als Bewohner des Viertel Jabel Mukaber, östlich von Jerusalem identifiziert.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 06/01/2015. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.