Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israel übernimmt die Kosten für die Beisetzung der Pariser Terroropfer

Israels Ministerium für religiöse Dienstleistungen teilt mit, es werde die Kosten der Bestattung und Trauerfeier für die Terroropfer im Pariser koscheren Supermarkt übernehmen.

Die Ankündigung erfolgte am späten Dienstagabend nachdem berichtet wurde, dass die Familien der von islamischen Terrororisten ermordeten Juden, die Kosten für die Trauerfeier und Bestattung in Höhe von etwa 10.000 Euro zahlen sollten.

Limor Livnat, der Minister für Kultur und Sport, der die Modalitäten mit den Familien vereinbart hatte, informierte Minister Naftali Bennett darüber, dass die Gebühren für die Dienstleistungen laut Vereinbarung von dessen Ministerium getragen werden sollten.

Am späten Dienstagabend teilte Bennett mit, dass sein Ministerium die Kosten übernehmen würde.

Tausende nahmen am Dienstag an der Beerdigung für die vier Männer auf dem Har HaMenuchot Friedhof in Givat Shaul, Jerusalems größten Gräberfeld teil.

Die Beerdigung wurde auch landesweit im Fernsehen übertragen, bei der sowohl der Präsident und der Premierminister von Israel zu den Trauernden sprachen.

Die Kosten für die Beerdigung wurden von der Chewra Kadisha, einer Abteilung des Religionsministeriums erhoben, nachdem die Familien die Beisetzung in mehrstöckigen Gräbern abgelehnt hatten, die frei gewesen wären, berichtete Ynet.

Die Familien hatten ursprünglich die Bestattungen auf dem historischen Ölberg-Friedhof gewünscht, dies war aber aus Sicherheitsaspekten abgelehnt worden.

Redaktion Israel-Nachrichten.orgZum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 14/01/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.