Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Video: Terrorist sticht fliehender Frau in den Rücken

Aufnahmen einer Überwachungskamera nahmen den Terroristen Hamza Matrouk, der am Mittwochmorgen ahnungslose Bürger in einem Bus in Tel Aviv niedergestochen hat dabei auf, wie er einer Frau die während der Panik und Chaos zu fliehen versucht, in den Rücken sticht.

Matrouk (im roten Kreis zu sehen) wird in einer Gruppe von Menschen gefilmt, die von der Bushaltestelle auf der Straße laufen. Er läuft hinterher bis zu einer Frau, die er in den Rücken sticht. Er selbst läuft weiter und versucht zu fliehen.

Sicherheitsleute holen ihn kurze Zeit später ein und ein Beamter schiesst ihm ins Bein, um ihn zu stoppen.

Wie ein Krankenhaussprecher mitteilt, wurden mindestens 12 Menschen bei dem Terrorangriff verletzt, darunter drei, die in ernstem Zustand waren, vier in mäßigen Zustand und fünf, erlitten leichte Verletzungen. Weitere sieben Menschen wurden wegen Schock behandelt

Die Verletzten, wurden zur Behandlung in das Ichilov und Tel Hashomer Krankenhaus gebracht. Ein Augenzeuge sagte dem IDF-Radio, dass zwei Personen sehr schwer verletzt waren.

Eine Person wurde „in den Kopf gestochen und erlitt eine Gehirnverletzung“ und ein anderer bekam „einen Stich in den Hals“, sagte der Augenzeuge.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 21/01/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.