Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Rivlin in New York: „Ich habe auch einen Traum über Jerusalem“

Israels Staatspräsident Reuven Rivlin, sprach in New York auf einer Veranstaltung der afro-amerikanischen Gemeinde, und verglich die Gründung des Staates Israel mit der Bürgerrechtsbewegung.

Bei seinem ersten Besuch in den Vereinigten Staaten als israelischer Präsident, erinnerte Rivlin in seiner Rede auch an die Freundschaft zwischen Pastor Martin Luther King Jr. und Rabbi Abraham Joshua Heschel.

Er sagte, die zeitliche Nähe des Martin Luther King-Tages in der vergangenen Woche und des internationalen Holocaust-Gedenktag in dieser Woche, ist „kein Zufall.“

„Ich habe auch einen Traum, dass wir noch einmal hören, wie Gott an die Tür klopft“, sagte Rivlin unter Bezugnahme auf die berühmte Washingtoner Rede von Martin Luther King Jr. im Jahr 1963.

„Ich träume davon und glaube daran, dass Jerusalem als ein Beispiel für die Koexistenz zwischen verschiedenen Religionen und Gemeinschaften in die Geschichte eingehen wird. Juden und Araber sind nicht dazu verdammt, zusammen zu leben – sie sind dazu bestimmt, zusammen zu leben!“

Rivlin traf sich auf dieser Reise auch mit dem ehemaligen US-Außenminister Henry Kissinger.

Er wird sich jedoch nicht mit US-Präsident Barack Obama treffen, unter Berufung auf Terminüberschneidungen.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 

Von am 27/01/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.