Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Rivlin fordert den Bau einer neuen arabischen Stadt

Staatspräsident Reuven Rivlin, schlug den Bau einer neuen Stadt für Israels wachsende arabische Minderheit vor.

Rivlin traf sich am Donnerstag in seiner Residenz mit 50 arabischen Gemeinderäten und Bürgermeistern, um mit ihnen die Integration und Entwicklung der arabischen Bevölkerung in Israel zu diskutieren.

Rivlin forderte die Schaffung von Schulen und einer neuen arabischen Stadt, um „auch weiterhin die Integration der arabischen Sprache bei der Ausbildungen aller unserer Kinder zu vertiefen.“

„Heute ist die arabische Bevölkerung in Israel keine Minderheit mehr und es besteht die Notwendigkeit, das System der Kommunalverwaltungen neu auszurichten, um das Gleichgewicht zwischen allen Teilen der israelischen Gesellschaft zu garantieren“, sagte der Präsident.

Die Bürgermeister vereinbarten, eine Arbeitsgruppe einzurichten und gemeinsam mit dem Präsidialamt nach Lösungen zu suchen.

Mazen Ghanaer, der Bürgermeister von Sakhnin und der Leiter eines Ausschusses für die arabischen Gemeinden, dankte Rivlin für die Hilfe bei der Bewältigung der Arbeitslosigkeit in der arabischen Bevölkerung.

„Wir sind gekommen, um vor allem Lösungen in der wachsenden Arbeitslosigkeit unter arabischen Männern zu suchen, die ein Phänomen in allen Teilen des Landes ist“, sagte Ghanaer.

„Wir, die Bürgermeister, stehen vor den Forderungen der Bürger nach mehr Bildung und Beschäftigung. Für diese Forderungen, müssen wir gemeinsam Lösungen finden.“

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 06/02/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.