Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Mehrere Sandstürme tobten über Israel

Israel wurde in den letzten Tagen mit Sand und Staubstürmen überzogen, was zu Schließungen von Flughäfen führte und viele Israelis zwang zu Hause zu bleiben.

Am Dienstagabend erreichten Winde eine Geschwindigkeit von bis zu 60 Kilometern pro Stunde und setzten sich am Mittwoch in weiten Teilen des Landes fort.

Die Umweltbelastungen durch den Sandsturm, waren am Mittwoch die schlimmsten die in fünf Jahren gemessen wurden.

Älteren Menschen, Kindern, schwangeren Frauen und Menschen mit Herz- oder Lungenproblemen wurden empfohlen, anstrengende körperliche Aktivität zu vermeiden.

Die Flughäfen von Eilat und Sde Dov, mussten am Mittwochmorgen wegen des Mangels an Sicht geschlossen werden.

Am Mittwochnachmittag fiel Regen und Hagel im Zentrum von Israel und in den Küstengebieten, dabei wurde der Staub aus der Luft gewaschen.

Vorraussichtlich wird der Regen für den Rest der Woche weiter anhalten, zusammen mit ungewöhnlich kalten Temperaturen, die in Teilen Israels Schnee bringen könnten.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 11/02/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.