Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Frankreich: Holocust-Denkmal an Synagoge geschändet

Ein Holocaust-Denkmal in einer Synagoge in Nordfrankreich, wurde durch Vandalismus zerstört. Der Vandalismus in der Synagoge in Elbeuf, wurde Ende der vergangenen Woche entdeckt, wie die Nachrichten-Website normandie-actu.fr berichtet.

Rote Farbe wurde auf die gelben Sterne gesprüht, die im Jahre 1942 von französischen Pro-Nazi-Kollaborateuren an der Synagoge angebracht wurden. Die Sterne, sind als düstere Erinnerung an diese Zeit in der französischen Geschichte bewahrt worden. Die Synagoge, wird nicht mehr von einer jüdischen Gemeinde genutzt.

Die Polizei würde die Täter suchen, heißt es in dem Bericht.

Der Bürgermeister von Elbeuf, Djoude Merabet sagte, dass die Tat antisemitisch wäre. „Etwas mehr als 70 Jahre nach dem was damals hier passiert ist, ist diese Tat die ekelhaft Frucht des Antisemitismus in diesem Land, der sich auch in der Schändung jüdischer Friedhöfe manifestiert“, sagte er.

Eine französische Gruppen gegen Antisemitismus und die Dachorganisation der jüdischen Gemeinden CRIF haben in einer Erklärung gesagt, dass die meisten antisemitischen Angriffe in Frankreich von einer Minderheit von Radikalen aus der muslimischen Gemeinschaft des Landes verübt werden.

CRIF-Präsident Roger Cukierman, bekräftigte diese Aussage am Montag in einem Radio-Interview und forderte eine Verurteilung der Tat durch den französischen Rat der Muslime.

Ein Sprecher der muslimischen Gruppe sagte den französischen Medien in Reaktion auf Cukiermans Aussage, dass seine Organisation sich von dem jährlichen Treffen mit der CRIF zurückziehen würde und nannte die Forderung „unverschämt und inakzeptabel.“

Cukierman sagte, er sei enttäuscht über die Entscheidung der Organisation der Muslime, dass jähriche Treffen zu boykottieren. An dem Treffen mit Abendessen, nimmt auch der französische Präsident François Hollande zusammen mit anderen Würdenträgern teil.

Frankreich AntisemitismusZweimal in der vergangenen Woche, wurden Hakenkreuze an den Wänden eines Sportzentrums in Zentral-Frankreich entdeckt, dass nach einer jüdischen Familie in der Stadt Issoudun benannt ist.

Die Polizei habe keine Verdächtigen ermitteln können, berichtet die Nachrichtenwebsite francebleu.fr.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 24/02/2015. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.