Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Jüdischer Mann mit Schraubenzieher niedergestochen

Ein arabischer Terrorist hat in Jerusalem einen jüdischen Mann niedergestochen, als der mit seiner Frau nach der traditionellen Megilla Lesung nach Hause ging, berichtete das Opfer am Sonntag.

Am Donnerstagabend, ging Hovev Engelsman, Projektkoordinator des Yuvalim Projekt der Zionistischen Weltorganisation (WZO), gemeinsam mit seiner Frau zu Fuß durch das Viertel an der Yemin Moshe nach Hause, als er überfallen wurde.

Plötzlich lief ein großer und maskierter arabischer Mann hinter ihm und packte ihn am Hemd, schreiend versuchte er Engelsman das Handy zu rauben.

Engelsman beschrieb den Raubüberfall auf seiner Facebook-Seite:

„Ich dachte er scherzte, weil ich nicht glauben konnte, was mit mir geschah.“

Während Engelsman den Angriff abwehrte, entwickelte sich ein Kampf mit dem Angreifer.

Engelsmans Frau, rief eine Gruppe von Teenagern in der Nähe zu Hilfe. Daraufhin flüchtete der arabische Täter.

Erst jetzt bemerkte Engelsman das er verletzt war und in die Brust gestochen wurde.

„Dadurch das der Angreifer floh, wurde ich nicht noch schlimmer verletzt“, sagte er.

Engelsman und seine Frau baten die Zeugen des Angriffs am Tatort zu bleiben, bis die israelische Polizei eintraf.

Hovev Engelsman wurde in das örtliche Krankenhaus gebracht wo festgestellt wurde, dass er neben der Stichverletzung weitere Blessuren im Gesicht und am Oberkörper erlitten hatte.

Nach einer Notfallbehandlung, konnte er das Krankenhaus in leicht verletztem Zustand wieder verlassen.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 08/03/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.