Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Isaac Herzog bestätigt Netanyahus Wahlsieg

Der Führer der Zionistischen Union Isaac Herzog, rief Ministerpräsident Benjamin Netanyahu an und gestand seine Niederlage bei den diesjährigen Parlamentswahlen in Israel.

Am Mittwochmorgen sagte Herzog Reportern vor seinem Haus, das er per Telefon mit Netanyahu gesprochen habe und ihm „zu seiner Leistung gratulierte und viel Glück wünschte.“

„Die Nation hat ein Mitspracherecht und das müssen wir respektieren“, sagte Herzog.

Mit 99 Prozent der gezählten Stimmen, stieg die Likud-Partei über Nacht auf 30 Sitze, während es für die zionistische Union bei den in Umfragen ermittelnden 24 Sitzen blieb.

Netanyahu sprach mit den Führern der Parteien, die wahrscheinlich Teil einer rechten Regierungskoalition werden. Darunter die Parteien jüdische Heim, Israel Beiteinu, Shas und Vereinigtes Torah-Judentum.

Am Mittwoch sagte die Meretz Vorsitzende Zahava Gal-On, dass wenn die Zahl der Sitze für die Partei auf vier bleibt, sie ihren Sitz in der Knesset aufgeben würde. Sie wolle aber solange weiterhin Führer der Linkspartei bleiben, bis ein neuer Vorsitzender gewählt ist.

Die endgültigen Wahlergebnisse sollen am Donnerstagmorgen bestätigt werden.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 18/03/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.