Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Österreich: Jüdischer Mann beim Einkaufen angegriffen und verletzt

Die Österreichische Polizei verhaftete einen Mann, dem ein Verbrechen aus Hass gegen einen jüdischen Mann in einem Einkaufszentrum in der Nähe von Wien vorgeworfen wird.

Der jüdische Mann wurde am Dienstag beim Einkauf in einem Supermarkt in einem Einkaufszentrum in St. Pölten, einer Stadt in Österreich, Opfer eines antisemitischen Angriffs, berichtet die Nachrichten-Website Heute.at.

Der jüdische Mann, 53, wurde wegen des Tragens einer Halskette mit Davidstern von einer Gruppe junger Männer antisemitisch beleidigt und verspottet, bevor er von einem der Männer angegriffen wurde, heißt es in dem Bericht.

Der mutmaßliche Haupttäter, 21, schlug und trat das Opfer, woraufhin die Polizei eingriff um ihn festzunehmen. Das Opfer musste in einem Krankenhaus medizinisch versorgt werden, der Bericht geht aber nicht auf seine Verletzungen oder deren Schwere ein.

Während der Befragung durch die Polizei gab der mutmaßliche Täter zu, den jüdischen Mann geschlagen zu haben, bestritt aber ihn antisemitisch beschimpft zu haben und dass der Angriff eine antisemitisch motivierte Tat wäre.

Der Bericht nennt weder den Namen des Täters und geht auch nicht auf dessen Erklärung ein, warum er den jüdischen Mann angegriffen hat.

Das Opfer sagte der Nachrichtenseite Heute.at, dass St. Polten „eine der schlimmsten Gebiete in Bezug auf Antisemitismus“ in Österreich ist.

Im Jahr 2014 hat sich die Zahl der erfassten antisemitischen Vorfälle in Österreich nahezu verdoppelt, von 137 im Vorjahr auf 255 im Jahr 2014.

Wenn eine europäische Zeitung die Herkunft des Täters bewußt verschweigt, kann sich jeder mit ein wenig klarem Menschenverstand  denken, aus welchen Kreisen der Täter stammt.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 

Von am 18/03/2015. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.