Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

CyActive bringt Beersheva auf die Hightech-Landkarte

Beersheva hat sich in den letzten Jahren zu einem der führenden Cyber-Standorte in Israel entwickelt – auch dank des Großprojektes Beersheva High Tech Park. Doch trotz prominenter Namen wie EMC, Deutsche Telekom, Elbit Systems und anderer Firmen scheint es, dass die Stadt erst seit dieser Woche seit dem Bekanntwerden des ersten Exits eines Startups offiziell seinen Platz auf der „Hightech-Landkarte“ gefunden hat. Bei dem spektakulären Exit handelt es sich um die Übernahme des Startups CyActive durch Paypal für 60 Millionen US-Dollar.

Das Team von CyActive  Foto: CyActive

Das Team von CyActive Foto: CyActive

Die Gründer von CyActive, Liran Tancman und Shlomi Boutnaru, haben sich während ihres Armeedienstes kennengelernt, wo beide im Bereich Aufklärung arbeiteten. Tancman hat einen Universitätsabschluss in Biologie und Kognitionswissenschaft und arbeitete zehn Jahre im Bereich Cybersicherheit für die Verteidigungsstreitkräfte und für die Regierung. Boutnaru diente in der Software-Einheit Ofek der Luftwaffe und zuletzt bei Matrix IT, ebenfalls im Bereich Cybersicherheit.

Die entscheidende Idee zu der Firma, die die beiden nun zu Multimillionären machte, stammt von Liran Tancmans Frau, erinnert er sich: „Ich arbeitete an einem Algorithmus, der lernt, wie sich Dinge in der Zukunft entwickeln können, und meine Frau fragte mich, warum ich die Vorhersagen nicht auf die Entwicklung von Viren übertragen würde. Dann diskutierte ich die Idee mit Shlomi und wir legten los.“

„Als wir am Prototyp von CyActive arbeiteten, saßen wir regelmäßig bis vier Uhr morgens vor dem Computer, bis die Batterie in der kabellosen Maus leer war. Dann warteten wir bis die Batterien wieder aufgeladen waren und schrieben an unserem Algorithmus weiter“, sagt Shlomi Boutnaru lachend.

In weniger als einem Jahr wuchs CyActive zu einer Firma mit zehn Angestellten an, überwiegend Bewohner aus Beersheva und Umgebung. Es ist kein Zufall, dass die Firma gerade hier gegründet wurde. Boutnaru absolvierte in der Stadt das 18-monatige Programm „Magshimim“ (etwa: „Erfolgstypen“), bei dem Studentinnen und Studenten in den Bereichen Cyberspace und IT-Sicherheit unterrichtet werden – sowohl für den Einsatz in der Armee als auch zivil.

Auch Liran Tancman findet: „Ich kenne weltweit kein besseres Ökosystem für eine Cyberfirma als Beersheva. Hier gibt es globale Kooperationen, eine anteilnehmende Regierung, sowohl die Armee als auch die Universität sind in unmittelbarer Nähe, wo alle unsere Angestellten ausgebildet wurden. All das findet auf einem Quadratkilometer statt und trägt wesentlich zum Erfolg der Firmen in diesem Sektor bei. Es ist kein Zufall, dass das globale Informationssicherheitszentrum von PayPal hier aufgebaut wird.“

Quelle: Globes/Botschaft des Staates Israel

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 19/03/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

6 + 1 =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.