Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israelische NGO schickt Helfer auf die Pazifikinsel Vanuatu

Die israelische NGO IsraAID hat ein Team von Helfern in den kleinen pazifischen Inselstaat Vanuatu entsandt, um bei der Beseitigung der umfangreichen Schäden die durch den Cyclone Pam entstanden sind zu helfen.

Ein Team ist Berichten zufolge am Sonntag in der Kurstadt Eratap eingetroffen, um die Schäden zu begutachten und um sich mit lokalen Politikern, darunter dem Chef der Insel, über geeignete Hilfsmaßnahmen zu besprechen.

Ein weiteres Team besuchte die Hauptstadt Port Villa, um die Hilfe mit den lokalen Behörden und der Regierung der Insel zu koordinieren.

Vanuatu, wurde am 13. März von einem tropischen Wirbelsturm der Kategorie 5 namens Pam heimgesucht, der schwerste Schäden hinterließ.

IsraAID, schickte sein erstes Team von Helfern schon zwei Tage nach dem Zyklon auf die Insel. Die Hilfsmaßnahmen werden zum Teil, auch vom American Jewish Committee finanziert.

Im Dezember letzten Jahres hatte IsraAID ein Hilfsteam auf die Philippinen entsandt, um den dort lebenden Menschen nach einem schweren Taifun zu helfen, bei dem mindestens 21 Menschen getötet und mehr als 1,6 Millionen Filipinos obdachlos wurden.

Nach dem Typhoon Haiyan der im November 2013 wütete, schickte Israel ein 147-köpfiges Team zur medizinischen- und humanitären Mission nach Bogo City. Die IDF unterhielt dort fast zwei Wochen den Betrieb eines Feldlazarettes.

Israel lieferte auch 100 Tonnen humanitäre- und medizinische Versorgung für die Taifun Opfer.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2017.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 23/03/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.