Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Nachbeben verzögern israelische Rettungsmission in Nepal

Eine Nothilfemission der israelischen Streitkräfte in Nepal hat sich verzögert, nachdem eine Start- und Landebahn in der Hauptstadt Kathmandu von Nachbeben beschädigt wurde.

Zwei Jumbo-Jets, die ein Such- und Rettungsteam und ein voll ausgestattetes Lazarett an Bord hatten, wollten wie geplant am Montagmorgen in Kathmandu landen. Nachdem die veränderten Bedingungen am Boden den Zustand der Landebahn für eine Landung unmöglich gemacht hatten, verzögert sich die Landung um bis zu 12 Stunden.

Magen David Adom schickt Medikamente und Babynahrung nach Nepal. Foto: MDA

Magen David Adom schickt Medikamente und Babynahrung nach Nepal. Foto: MDA

Eine separate Mission die von drei israelischen Notfallorganisationen organisiert wurde – United Hatzalah, Zaka und First Israel – startete am Sonntagnachmittag von Tel Aviv nach Nepal und soll zwei bis drei Wochen dort bleiben.

Zusammen mit Such- und Rettungskräften wird die Mission die medizinische Grundversorgung in weit entfernten Dörfern in der Nähe des Epizentrum des Bebens sichern, dessen Kliniken sind entweder zerstört oder mit verletzten Menschen überfüllt.

Israels Rettungsdienst Magen David Adom, schickte am Sonntagmorgen ein Flugzeug mit Medikamenten und Babynahrung nach Nepal. IsraAID will auch eine Delegation entsenden, die Organisation hat bisher Hilfseinsätze in 28 Länder der Welt geschickt.

Am Samstagmorgen, in den ersten Stunden nach dem Erdbeben der Stärke 7,8 das die Region verwüstet hat, begann das American Jewish Joint Distribution Committee damit, Geld für Hilfsmaßnahmen zu sammeln.

Ab Sonntagnachmittag werden rund 150 Israelis im Erdbebengebiet vermisst, berichtete Ynet.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 27/04/2015. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.