Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israelische Rettungskräfte bergen nepalesische Frau aus dem Schutt

Ein israelisches Such- und Rettungsteam in Kathmandu, führte bei der Suche und Bergung einer jungen nepalesischen Frau ein internationales Team an.

Das IsraAID-Team führte am Donnerstagnachmittag die Rettung von Krishna Devi Khadka an, die seit fünf Tagen in einem Hotel unter Schutt begraben in einer Luftblase überlebte.

Die Bergung dauerte mehrere Stunden und wurde mit Such- und Rettungsteams aus Frankreich, Norwegen und Nepal unterstützt, schreibt IsraAID in einer Erklärung.

Die Rettung von Khadka, erfolgte mehrere Stunden nachdem ein 15-jähriger Junge aus den Trümmern eines Hotels gerettet wurde, dass nur wenige Häuserblöcke entfernt liegt.

Am Donnerstag kündigte der israelische Außenminister Avigdor Lieberman an, dass Israel die Patenschaft über ein Dorf in Nepal übernommen hat und es beim Wiederaufbau unterstützen wird.

Er sagte, die Unterstützung wird auch die Entfernung des Schutts, den Wiederaufbau von Häusern und der Infrastruktur beinhalten, sowie den Zugang zu sauberem Trinkwasser.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 01/05/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.