Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israelische Hilfe spielt in Nepal wichtige Rolle

Das UN-Büro für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (OCHA) hat Daten veröffentlicht bezüglich der humanitären Hilfe, die Nepal nach dem verheerenden Erdbeben am 25. April 2015 erreicht hat.

Die Daten stammen vom 29./30. April und veranschaulichen daher die sofortige internationale Reaktion auf die Katastrophe – sowohl in Form von medizinischem Personal aus dem Ausland als auch in Form von Teams, die auf das Suchen und Retten in Städten (USAR) spezialisiert sind. In beiden Bereichen nimmt Israel in Nepal eine herausragende Position ein.

Medizinisches Personal aus dem Ausland (OCHA)

Medizinisches Personal aus dem Ausland (OCHA)

Das Feldlazarett der israelischen Delegation steht eindeutig an erster Stelle, was das medizinische Personal angeht. In der Kategorie „Suchen und Retten“ sind außerdem drei israelische Delegationen (IDF, Joint Disaster Reponse Team und IsraAID) zahlenmäßig stark vertreten.

Sehen Sie hier einen Bericht von N-TV über das israelische Feldlazarett…

Quelle: UNOCHA, Außenministerium/Botschaft des Staates Israel

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 05/05/2015. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.