Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu trifft äthiopischen IDF-Soldaten der von der Polizei geschlagen wurde

Ministerpräsident Benjamin Netanyahu lobte den äthiopisch-israelischen Soldaten, der von Polizeibeamten geschlagen wurde.

Am Montag traf sich Netanyahu mit Damas Pakada, dessen Konfrontation mit Polizeibeamten in der vergangenen Woche auf Video festgehalten wurde.

Der Angriff auf den IDF-Soldaten, hatte gewalttätige Demonstrationen in Jerusalem und Tel Aviv ausgelöst.

Netanyahu meet Pakada

Netanyahu sagte Pakada, dass er über den Vorfall und die Schläge schockiert war und dass ein solches Vorgehen der Polizei nicht akzeptiert werden kann.

„Die Polizei wird alles tun, um sich selbst zu korrigieren, aber wir müssen auch die israelische Gesellschaft ändern“, sagte Netanyahu. Er nannte die gewaltsamen Proteste, ein Ergebnis „echter Besorgnis.“

Netanyahu sagte Pakada auch: „Ich habe gehört das Sie sagten, dass Sie gegen die Gewalt sind. Dies ist wichtig, dies ist die Aussage eines Führers. Sie sind ein beispielhafter Soldat und Sie sind ein Vorbild für andere.“

Polizei-Generalinspektor Jochanan Danino, entschuldigte sich bei Pakada im Auftrag der israelischen Polizei und teilte ihm mit, dass der Beamte der ihn geschlagen hatte entlassen wurde.

Am Montag sagte Präsident Reuven Rivlin, die israelische Gesellschaft hat „geirrt“, wenn es um das Schicksal der äthiopischen Juden in Israel geht.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 05/05/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.