Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

US-Regierung genehmigt den Verkauf von Waffen an Israel

Die Obama-Regierung genehmigt den Verkauf von Munition nach Israel im Wert von 1,8 Milliarden Dollar, einschließlich Präzisionsgeräten und Bunkerbrechenden Waffen.

Der Verkauf wurde am Mittwoch von der US-Agentur fürVerteidigungszusammenarbeit angekündigt und umfasst 14.500 GPS-gesteuerte Präzisions-Kits um Bomben in Ziel zu steuern.

Ebenfalls enthalten sind 50 BLU-113 bunkerbrechende Bomben, die schwere Bunker aus Stahlbeton durchdringen können.

US-Präsident Barack Obama, autorisierte den Verkauf der Bomben im Jahr 2009, als sich die israelischen Proteste über das iranische Atomprogramm intensivierten.

Das Paket umfasst auch 3000 Hellfire-Raketen. Die Obama-Regierung suspendierte den Verkauf der Flugkörper im letzten Sommer während der israelischen Operation gegen die Hamas im Gazastreifen, angeblich aus Sorge um zivile Opfer.

Obama hat sich bemüht, regionale Proteste im Nahen Osten über das bevorstehende Atomabkommen mit dem Iran zu lindern.

Letzte Woche sagte er, die US-Regierung würde die Verteidigungszusammenarbeit mit einer Reihe von arabischen Staaten am Persischen Golf verbessern.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 21/05/2015. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.