Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israel ersucht die USA um 50% Erhöhung des nächsten Verteidigungs-Hilfepaketes

Israel will Berichten zufolge die USA ersuchen, ihr jährliches Verteidigungshilfspaket um die Hälfte zu erhöhen, auf durchschnittlich 450 Milliarden Dollar.

Wie Defense News berichtete, haben Israelische und US-Beamte in den letzten Monaten damit begonnen, Verhandlungen über Hilfspakete für die nächsten 10 Jahre zu führen.

Das bisherige Paket, wurde von den George W. Bush und Ehud Olmert Regierungen im Jahr 2007 ausgehandelt, es umfaßt jährliche Hilfsgelder zur Verteidigung Israels von insgesamt 30 Milliarden US-Dollar von 2007 bis 2017.

Die Regierung von Ministerpräsident Netanyahu ist bestrebt, dass Hilfpaket über den Zeitraum von 2018 bis 2028 auf 450 Milliarden Dollar zu erhöhen, berichtet Defense News und fügte hinzu, dass Präsident Barack Obama während seinem Besuch im März 2013 in Israel, diese Summe „im Prinzip gebilligt“ hat.

Defense News zitiert „US- und israelische Experten“ mit den Worten, dass die Erhöhung in den Vereinigten Staaten als Ausgleich für das Atomabkommen zwischen dem Iran und den Großmächten an Israel gesehen wird.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 26/05/2015. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.