Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

UNESCO bezeichnet Jordanseite als Ort wo Jesus getauft wurde

Das Kulturbüro der Vereinten Nationen hat das Ostufer des Jordans zum Weltkulturerbe erklärt und sagt, dass von der Seite des Flusses Jordan angenommen wird das er „der Ort ist, wo Jesus getauft wurde.“

Touristen und Pilger sind auch nach Israel gekommen, um sich auf dem Westufer des Fluss an einem Standort der durch Israel verwaltet wird, taufen zu lassen.

Der Fluss, der in der hebräischen Bibel und im Christlichen Neuen Testament genannt wird, läuft durch Israel, die Westbank und Jordanien und bildet die Grenze zwischen Israel und Jordanien.

Wissenschaftler die von der AP Interviewt wurden sagten, dass es nicht möglich ist den genauen Ort der Taufe zu lokalisieren. Neutestamentliche Berichte über die Taufe geben nicht an, auf welcher Seite des Flusses sie vor mehr als 2000 Jahren stattfand und es gibt keinen historischen Beweis darüber.

Zwei Standorte – Qasr al-Yahud, das von Israel im Westjordanland verwaltet wird und ein anderer in Jordanien – werden von christlichen Touristen und Pilgern besucht. Qasr al-Yahud, zog im letzten Jahr eine halbe Million Besucher an, während in al-Maghtas auf der jordanischen Seite, Zehntausende Besucher gezählt wurden.

Der von der UNESCO begünstigte Ort am Jordan, „hat nichts mit der archäologischen Realität zu tun“ sagt Jodi Magness, ein Archäologe an der Universität von North Carolina, der Agentur AP. „Wir haben dort keine Beweise mit archäologischen Überresten gefunden.“

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 14/07/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.