Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Südafrikanischer Minister greift Studenten an die Israel besuchten

Jüdische Gruppen in Südafrika verurteilten einen Angriff vom stellvertretenden Minister Obed Bapela gegen Studenten, die Israel besucht haben.

Bapela, ein stellvertretender Minister in Präsident Jacob Zumas Büro, beschuldigt die Studenten, die Israel vor kurzem unter der Schirmherrschaft des South Africa Israel Forum besucht haben, den African National Congress in „Misskredit“ gebracht zu haben und sagte, dass die Partei eine Untersuchung gegen sie einleiten wird.

Der Direktor des South Africa Israel Forum, Dan Brotman sagte der israelischen Presse, dass „einige der Teilnehmer, die zukünftige Führungskräfte in Südafrika sein werden, enorm unter Druck gesetzt werden und Drohungen aus ihren politischen Parteien ausgesetzt sind.“

„Das Ziel der Kampagne von Bapela ist nicht das die Studenten Pro-Israelisch gemacht wurden, sondern damit sie nicht Erzählen wie es wirklich in Israel ist. Etwas was man in Südafrika nicht hören will“, sagte er.

Bapela sagte Israel „bietet kostenlose Reisen und Urlaub, um den ANC in Verlegenheit zu bringen“ und fügte hinzu, dies ist eine „Kampagne, die von Israel gegen unseren Standpunkt zu Palästina gerichtet ist. Wir haben eine klare Position, die die Freiheit der Palästinenser unterstützt. Kein Führer des ANC wird als Privatperson oder für die Partei Israel besuchen. Er würde dadurch den ANC in Verruf bringen.“

Denis Goldberg, ein südafrikanischer Sozialaktivist der mit Nelson Mandela von der Anti-Apartheid-Bewegung inhaftiert war, bezeichnete in der vergangenen Woche in einer Erklärung die Israelreisen, als „israelischer Propagandafeldzug.“

Die südafrikanische Zionist Federation und der South African Jewish Board of Deputies sagten in einer gemeinsamen Erklärung, es sei „zutiefst beunruhigend, dass ein Mitglied der südafrikanischen Regierung die verurteilt und bedroht, die einfach nur die Freiheit des Denkens und ihr demokratisches Recht ausgeübt haben. Was ist so falsch – entweder rechtlich oder moralisch – wenn eine Gruppe von jungen Südafrikanern in ein anderes Land reist, um ihr Wissen über die Situation dort zu erweitern? Hat Mr. Bapela Angst, dass sie mit Informationen und Meinungen konfrontiert werden, die sich von seiner eigenen unterscheiden und sie am Ende zu den „falschen“ Schlussfolgerungen kommen könnten?“

Die Gruppen berichtet, dass Bapelas Haltung gegen Südafrikas Bestrebungen verstößt gute Beziehungen zu anderen Ländern zu fördern. In ihrer Erklärung stellt die Gruppe fest, dass Reisegruppen aus Südafrika ständig alle Teile der Welt bereisen, „einschließlich der Länder, in denen schwere Menschenrechtsverletzungen stattfinden. Warum ist es nur Israel, dass ihnen nicht erlaubt wird zu besuchen?“

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 15/07/2015. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.